ABOUT

The swiss duo eventuell. was founded in 2015 by Manuela Villiger and Vera Wahl. These musicians passionately dedicate themselves to contemporary music and its adequate performance. As an open-minded and experimental duo, eventuell. is not limited to saxophone works, but increasingly deals with performative and ’non-instrumental‘ works as well as electroacoustic music with the inclusion of multimedia and digital parameters. eventuell. is pursuing the making of a unique statement through its performances – the young musicians are highly interested in philosophical and socially relevant questions. The duo is seeking to confront the audience with these complex questions about society aiming to initialize individual reflection processes of the audience. As a result, eventuell. started to write their own works – in autumn 2019 the two performers finally performed „eventuell. human“, the first project entirely conceived, composed and produced by the duo.

Nevertheless the performers collaborate closely with associate artists and renowned composers on new works and ideas. Throughout the creating process of a new work the ensemble gathers new impulses from other artists and has the chance to premier a multitude of new works by composers such as Jorge Sanchez-Chiong, Emilio Guim, Julian Siffert or Loïc Destremau. In 2019 the duo launched with „eventuell. connected“ a new concert concept in which the duo intensifies its collaboration with promising young composers and premiers every year a whole program written by two international composers.

Both instrumentalists shared their musical education studying together music pedagogy in Lucerne (Switzerland) with Beat Hofstetter and Sascha Armbruster and later finishing their Master’s of Arts in Music Performance at the Zurich University of Arts in the class of Lars Mlekusch. The canton of Solothurn granted them a promotion award to enhance their musical development as an ensemble.

Seit der Gründung des Schweizer Duos eventuell. suchen Manuela Villiger & Vera Wahl nach alternativen Formen und Wegen, zeitgenössische Musik authentisch aufzuführen und ihr einen adäquaten Raum zu (er)schaffen. Insbesondere die visuelle Wahrnehmung und Transdisziplinarität sind für die beiden Saxophonistinnen wichtige Stichworte und verlangen viel Aufmerksamkeit. Vermehrt beschäftigt sich das Duo mit performativen und ‘nicht-instrumentalen’ Werken sowie mit elektroakustischer Musik mit Einbezug von multimedialen und digitalen Parametern.

eventuell. strebt danach, seine Programme thematisch zu gestalten und setzt sich intensiv mit philosophischen und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen auseinander. Dem Duo ist es ein Anliegen, mit der Performance Denkprozesse zu initiieren und einen Raum zu bieten, in welchem man mit wesentlichen Fragen unserer Gesellschaft konfrontiert und zum Nachdenken angeregt wird. Als Konsequenz dessen begann eventuell. auch eigene Werke zu schreiben – im Herbst 2019 führten die beiden Performerinnen mit «eventuell. human» schliesslich ihr erstes Projekt auf, welches ausschliesslich vom Duo konzipiert, komponiert und produziert wurde.

Die intensive Zusammenarbeit mit anderen Künstlern ist eventuell. aber genauso wichtig; durch den Dialog erhält das Duo stetig neue Impulse und durch verschiedene Kooperationen mit Komponisten sind zahlreiche Werke entstanden, welche von eventuell. uraufgeführt wurden. So konnten die beiden Musikerinnen mit namhaften Komponisten wie Jorge Sanchez-Chiong, Emilio Guim oder Loïc Destremau zusammenarbeiten. Im Frühling 2019 lancierte das Duo unter dem Titel „eventuell. connected“ ein neues Konzertformat, in welchem es alljährlich mit jeweils zwei internationalen Komponisten kollaboriert.

Manuela Villiger und Vera Wahl absolvierten ihre Studien in den Saxophonklassen an der Hochschule für Musik in Luzern bei Beat Hofstetter und Sascha Armbruster und an der Zürcher Hochschule der Künste bei Lars Mlekusch. Vom Kanton Solothurn wurden beide (Manuela Villiger 2016 und Vera Wahl 2017) mit einem Förderpreis ausgezeichnet.